Vollzeit

Der Rechner: Wechsel von Vollzeit auf Teilzeit

Sie planen von einer Vollzeitstelle um zu einer Teilzeitstelle zu wechseln und wollen wissen was das für eine Unterschied rechnerisch für Sie macht? Dann ist ein dementsprechender Rechner richtig dafür. Unser von vollzeit auf teilzeit rechner bietet in diesem Fall eine konkrete und fundierte Aussage darüber welche Veränderungen bei der Veränderung der Arbeitszeit auf Sie zukommen.

Man muss bedenken, dass Teilzeit nicht gleich Teilzeit ist. Schließlich gibt es Stellen von von wenigen Stunden bis hin zu Teilzeitstellen die fast schon Vollzeitstellen sind. Die Arbeitszeit, die vorgesehen ist, ist genau so wichtig für unsere Berechungen wie Urlaubstage und die Lohnkosten, die auf die jeweiligen Kosten entfallen.

Der Rechner berechnet das neue Einkommen auf der Basis der geplanten Arbeitszeit in der Abhängigkeit Ihres derzeitigen Einkommens. Diese Parameter führen zu umfangreichen und fundierten Berechnungen, damit man einen umfassenden Überblick über die Veränderungen hat, die nach der Umstellung von Vollzeit auf Teilzeit auf die Leute zukommen. Der Rechner dient zur Orientierung über die möglichen finanziellen Auswirkungen von Teilzeit.

Datenlage aus dem Arbeitsrecht

Nach der Eingabe der Daten kann der Rechner die Angaben auswerten und daraus die Aussagen herleiten, die man als Ratsuchender wissen will. Die Teilzeitrechner Ergebnisse sind aber nicht als 100 prozentige Aussagen zu verstehen und sind in ersten Linie eine Richtschnur und eine Möglichkeit das Kommende ab zu schätzen, sie bieten keinen vollständigen Einblick und haben keinen Anspruch auf vollständige Richtigkeit oder Vollständkeit.

Hinzu sollte man erwähnen, dass die Angaben, die man dem Rechner gegenüber macht natürlich richtig sein sollten, um fundierte Ergebnisse zu erzielen. Macht man falsche Angaben über die Rechte für Arbeitnehmer in Dortmund wird man auch keine richtigen Ergebnisse erhalten.

Genauere Rechnungsmethoden nach dem Teilzeitbefristungsgesetz

Die Angaben des Teilzeitrechners sind nur eine Hilfe, die Einblicke dahingehend aufzeigen sollen, die Unterschiede beim Gehalt einzuschätzen. Hier können keine Sonderfälle beachtet werden und auch kein Anspruch auf die Richtigkeit gestellt werden. Es immer nur die grobe Richtung angezeigt, in die es gehen kann.

Als ersten werden dann immer die allgemeinen Angaben gemacht wie Wohnort und Familienstand. Außerdem muss die Rentenversicherung und die Knappschaft angegeben werden, wenn man in eine geringfügige Beschäftigung will. Dann werden Angaben zum Gehalt gemacht. Hier ist es wichtig dass man das Bruttoeinkommen angibt. Es gibt unterschiedliche Teilzeitmodelle werden trotzdem unter den Wochenstundenangaben die regelmäßigen Arbeitsstunden eingetragen.

Bei der Krankenversicherung ist es einfach wenn man gesetzlich Versichert ist, sonst müssen bei einer privaten Krankenversicherung noch weitere Angaben gemacht werden.

Besondere Rechtslage in Dortmund

Wie schon erwähnt sind es noch ungefähre Angaben, die nicht verbindlich sind, Sie solen nur Anhaltspunkte dafür geben, mit was Sie ungefähr zu rechnen haben, wenn Sie die Arbeitszeiten verändern wollen. Sollten Sie besonderen Gegebenheiten mitberechnet haben wollen, wird es schwierig, da hierfür der Rechner nicht ausgelegt ist. Grundsätzlich ist es also eine gute Möglichkeit für die weitere Planung.

Also sammeln Sie die notwendigen Informationen zusammen und tragen Sie diese ein, so dass Sie nachher ungefähr wissen, was Sie zu erwarten haben. Viele Träumen ja davon weniger zu Arbeiten, jedoch lässt sich das in einigen Fällen nicht umsetzen, wenn man dann sieht, was für Einschnitte das mit sich zieht und das sollte man schon wissen.

Schreibe einen Kommentar

Deine E-Mail-Adresse wird nicht veröffentlicht. Erforderliche Felder sind mit * markiert.